Sinn und Zweck / Statuten

 

Statuten

Name, Sitz und Zweck

Art. 1
Unter dem Namen „Swiss Bellydance Association“ besteht ein Verein nach Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Chur. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Art. 2
Zweck:
• Ermöglichung von Anlässen durch Zusammenarbeit dem Verein angehörender Tanzschulen oder auch Einzelpersonen.
• Pflege der Kameradschaft und aktiver Informationsaustausch
• Der Verein hat ganz klar nicht den Zweck, Konkurrenz unter den mitmachenden Tanzschulen zu fördern. Im Gegenteil: es soll eine Gemeinschaft mit gleichen Interessen sein die voneinander profitiert.

Mitgliedschaft

Art. 3
Der Verein kennt folgende Mitglieder:
•  Aktivmitglieder: Mitglieder mit Stimm- und Wahlrecht, die den festgelegten Jahresbeitrag entrichten.

Art. 4
Wer die Ziele des Tanzvereins unterstützt, kann Aktivmitglied werden. Das Eintrittsgesuch ist an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

Art. 5
Austritte sind dem Vorstand schriftlich auf das Ende eines Vereinsjahres einzureichen.

Art. 6
Mitglieder, die der Beitragspflicht nicht fristgerecht nachkommen, sind nicht berechtigt, an Vereinsanlässen mitzuwirken. Sie können durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden.
Mitglieder, die den Interessen oder dem Ansehen des Vereins schaden, können durch Beschluss der Generalversammlung ausgeschlossen werden.

Art. 7
Mitgliederbeitrag: Im Gründungsjahr 2015 werden weder für die Gründer noch für Neubeitritte keine Mitgliederbeiträge erhoben. Der Satz wird an der ersten Generalversammlung bestimmt.

Organisation

Art.8
Das Vereinsjahr dauert vom 1. Januar bis zum 31. Dezember.
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich nach Ablauf des Geschäftsjahres statt. Zu ihr
sind alle Mitglieder 2 Wochen vorher vom Präsidium unter Angabe der Traktanden auf schriftlichem oder elektronischem Weg einzuladen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Folgende Traktanden sind obligatorisch:
•  Protokoll der letzten Generalversammlung
•  Jahresbericht
•  Abnahme der Jahresrechnung
•  Wahl des Vorstandes und des Rechnungsrevisors
•  Festlegung der Jahresbeiträge
•  Jahresprogramm

Art. 9
Ein Beschluss der Generalversammlung kann mit dem absoluten Mehr der anwesenden Mitglieder
gefasst werden. Beschlussfähig ist die Generalversammlung, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind, welche nicht dem Vorstand angehören.

Art.10
Eine ausserordentliche Generalversammlung kann durch den Vorstand oder mindestens 1/4 der stimmberechtigten Mitglieder einberufen werden.

Art. 11
Die Generalversammlung wählt den Vorstand, der aus 7 Mitgliedern besteht und sich selbst konstituiert (Ausnahme Präsident):
1. Präsident
2. Aktuar
3. Kassier
Weitere Ämter werden durch den Vorstand festgelegt. Bei Eintreten von Vakanzen im Vereinsjahr ist er befugt, sich selbst zu ergänzen.  Es können nicht mehrere Ämter von der gleichen Person besetzt werden. Die Generalversammlung wählt ausserdem 2 Rechnungsrevisoren, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

Ökonomie / Finanzelles

Art. 12
Für den Verein zeichnen rechtsverbindlich durch Kollektivunterschrift zu zweien der Präsident  zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.
Sämtliche Einnahmen des Vereins werden der Vereinskasse zugewiesen. Die eingenommenen Gelder bleiben in der Vereinskasse und werden für weitere Anlässe wiederverwendet. Es folgt folgende klare Regelung: Die Gewinne aus Anlässen und Einnahmen von Mitgliederbeiträgen werden NICHT an dem Verein angehörige Tanzschulen oder Privatpersonen ausbezahlt. Es geht darum, finanzielle Mittel für Tanzwettbewerbe, Workshops oder gesellige Anlässe zur Verfügung zu haben.

Die Jahresbeiträge der Mitglieder und des Vorstands werden an der Generalversammlung festgelegt. Sie sind fristgerecht zu bezahlen. Bei neu eintretenden Aktivmitgliedern reduziert sich der Jahresbeitrag im ersten Jahr um die Hälfte, falls sie in der zweiten Hälfte des Vereinsjahres eintreten.
Für Verpflichtungen des Tanzvereins haftet allein das Vereinsvermögen.

Art.13
Die definitive Zusage zur Durchführung eines Anlasses gibt das OK. Vorschläge und konkrete Planungen werden natürlich immer unter Einbezug aller Mitglieder besprochen. Stimmen 2/3 der Mitglieder einer Planung zu, ist das OK verpflichtet, für den Anlass eine realistische Planung zu erstellen.

Schlussbestimmungen

Art. 14
Eine Auflösung des Vereins kann nur mit Zustimmung von 3/4 der an der betreffenden Generalversammlung anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Die Generalversammlung bestimmt über die Verwendung des Vereinsvermögens.

Art. 15
Eine Revision der Statuten kann nur an einer Generalversammlung beschlossen werden und verlangt eine 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Swiss Bellydance Association

die Präsidentin: März 2013, Elena Fontana

Aus redaktionellen Gründen wird nur die männliche Form verwendet. Selbstverständlich ist die weibliche Form miteingeschlossen.